Mittwoch, 25. Juni 2008

Omas Mappen...







......sind in die Jahre gekommen! Abgegriffen,fleckig und etwas zerknickt sind sie! Aber das ist auch kein Wunder, denn ich bekam sie zum 10.Geburtstag von ihr geschenkt! Sie begleiten mich also schon viele Jahre.Ich kann mich nicht erinnern,daß Oma gestickt hat, aber am Werkeln der Mappen hatte sie große Freude!Viele Abende verbrachte sie mit dieser Arbeit und schöne Karten hatte man stets bei ihr abzuliefern,damit sie ihrem Hobby nachgehen konnte! Wir bekamen auch kleine Mäppchen und Dosen für Stifte.
Ich staunte nicht schlecht,als ich neulich bei Casa Mia Omas Technik wieder entdeckte und kam auf die Idee euch meine alten Schätzchen zu zeigen!

( Many years ago my grandmother worked this writing cases! They were a birthday gift for me,when I became 10 years old! Now Casa Mia shows some works,which are made in the same way! )

Mittwoch, 18. Juni 2008

Lavendel, Lavendel, Lavendel !!!







Meine beiden großen Lavendelbüsche blühen um die Wette,...ich kann nun mit der Ernte beginnen! Natürlich möchte ich nicht nur die Motten aus dem Kleiderschrank fernhalten, sondern mir auch den Duft des Sommers bewahren! So fülle ich meine Säckchen und Kissen jedes Jahr mit frischen Blüten und verteile sie in der ganzen Wohnung! In diesem Frühjahr habe ich auf einem Basar ein interessantes Säckchenmodell mit Gardinenring zum Aufhängen erspäht ....und natürlich gekauft, damit ich es nachnähen kann!
Das Häkelherz hat mir Manu geschenkt! Es hängt an meinem Wäscheschrank und erfreut mich jeden Tag aufs Neue! Heute habe ich dann meinen ersten Lavendelstab nach Friederikes Anleitung gebunden! Da muß ich wohl noch ein bißchen üben,bis ich ein vorzeigbares Werk in Händen halte!!! ;-)))

( I have a lot of lavender in my garden and every year I sew little bags and cushions to save the aroma of summer!!! I like it very much! First I put the lavender
in teabags and then in the little sacks ! )


Freitag, 13. Juni 2008

Kleine Freuden

Der Rittersporn ist die älteste Staude in unserem Vorgarten! Ich finde dieses Blau einfach phantastisch!!!Nach der Blüte schneide ich sie dann zurück und warte erneut auf ein blaues Wunder!

Das Aufblühen der ersten Rosenknospe ist für mich jedes Jahr ein Ereignis,denn man nimmt das Kunstwerk der einzelnen Blüte ganz besonders wahr! Später besticht die Fülle, man erfreut sich am Blütenmeer!

Ein paar Knöpfe wollte ich erstehen,...und ergatterte nebenbei noch eine alte Spitze für wenig Geld! Unsereins fühlt sich dann gleich wie ein Goldgräber mit den Taschen voller Nuggets!!! ;-)))

Diese Glockenblumen liebe ich sehr und freue mich, daß sie sich selber aussäen! Inzwischen haben sie sich fast überall im Garten ihr Plätzchen erobert!!

Dies ist die erste gestickte Karte , die mein Mann schreiben und verschicken wird! Gestickt habe natürlich ich,...und ich habe nicht schlecht gestaunt,wie zielsicher er sich das aufwendigste Modell aus meinem Fundus gefischt hat! Zum ersten Mal habe ich die Stickerei mit Vliesofix "geklebt"! Das ist eine saubere Sache und hat wunderbar geklappt!

Tja,..und das sind meine Kleinen!!!
Ich kann's einfach nicht lassen!!!Sie sind etwa 9,5 cm breit und
5 cm hoch! Mehr ist dazu nicht zu sagen!!!

( All you see here,makes me happy at the moment: the first rose,the stitched card, my very little bags,the buttons and the old lace,I bought today for a few cents,...and of course the many blue coloured flowers in my garden!)

Samstag, 7. Juni 2008

Kleine Auszeit

Ende Mai waren wir anläßlich eines Klassentreffens mal wieder in der Heimat meines Mannes!
Bevor es auf die Autobahn ging, machten wir Rast am Garten der Schmetterlinge in Bendorf /Sayn!

Wer hier vorbei kommt, sollte sich die Zeit nehmen den Garten zu besuchen, um sich an den vielen bunten Faltern aus aller Welt zu erfreuen!

Als wir in der Südeifel, in der Nähe vom luxemburgischen Echternach ankamen,waren die Vorbereitungen für den Fronlaichnamstag in vollem Gange, und am nächsten Morgen erwartete uns gegenüber vom Hotel dieser geschmückte Altar!

Das Heimatdorf meines Mannes ist geschichtsträchtig! Es hat ,unweit von Trier gelegen, Funde aus der Römerzeit aufzuweisen! Bei Bauarbeiten wurde die größte Hermensammlung gefunden! Diese sind original im Landesmuseum in Trier zu bewundern,in Welschbillig selber stehen nur Nachbildungen!

Hier ein Blick durchs Burgtor auf den Hermenbrunnen und auf einen Bewohner des Dorfes bei der Arbeit!

Für dies Burgtor sind nicht die Römer verantwortlich, es stammt aus einem späteren Jahrhundert und ist heute Eingang zum Pfarrhaus und Pfarramt der Gemeinde von St.Peter!

Die katholische Kirche St.Peter steht gleich neben den alten Burgtor! Ein interessantes Miteinander, wie ich finde!

Auch eine historische Stadtmauer hat der Ort zu bieten! Dieses Tor blieb erhalten und wurde restauriert!

Dies sind die Vorfahren meines Mannes...nein,das war jetzt ein Witz! Es ist eine Hermengruppe die hinter dem Burgtor im Pfarrhof die Besucher empfängt!

Und hier seht ihr einen dieser Hermen aus der Nähe,...etwas bemoost,aber gut frisiert! ;-))

Das ist der Grundriß der römische Anlage mit dem Hermenweiher! So soll sie den Ausgrabungen zufolge ausgesehen haben!

Von unserer Terrasse hatten wir immer den Blick auf diese Seidenkiefer und mein Mann schaffte es, den einzigen unten liegenden Zapfen zu finden, den wir dann als Souvenir nach Hause trugen!

Bei einem Spaziergang erfreute ich mich an diesem Geißblatt....

...und an der wunderbaren Rose!

Und dies ist unsere Urlaubsbekanntschaft,die uns freundlich daran erinnert hat,daß zuhause ein großer Garten mit Wiese, Hecke und viel Arbeit auf uns wartet!

Das war unser Abendprogramm! Am liebsten saßen wir in der Brückenschenke an der Prüm und ließen es uns gut gehen!


Diesen Sonnenuntergang gab es am letzten Abend gratis dazu!

Etwas gestickt habe ich auch, aber wegen der Gartenarbeit hapert es noch mit der Fertigstellung!


Das war es, unser Eifelwochenende!!! Gerne hätte ich noch mehr Bilder gezeigt, doch es würde den Rahmen des Blogs sprengen!

( In may we've made a trip to the home of my husband! He was borne in a village near Trier, which was a town in former times, ...with town ordinances and privileges! The region is called "Südeifel"!! They have many "old stones" in the "town", because also the Romans were there, in the second century! We had a good time... and nice hours with the family! )